Titelbild Osteuropa 4/2015

Aus Osteuropa 4/2015

Die Donauraumstrategie der EU
Ein makroregionaler Ansatz in der EU-Mehrebenen-Politik

Stefan Gänzle

Abstract

Die im Jahr 2011 verabschiedete Strategie für den Donauraum ist nach der Ostseestrategie die zweite makroregionale Strategie der Europäischen Union. Sie soll eine transnationale Politikgestaltung zwischen den Donauanrainerstaaten und ihren Gesellschaften in Bereichen wie der Transportwirtschaft, der Wirtschaftsförderung, dem Umweltschutz und der kulturellen Zusammenarbeit unterstützen. Die EU stellt dazu jedoch kaum zusätzliche finanzielle Mittel in Aussicht und hat auch keine neuen Institutionen geschaffen. Selbst wenn sich die regionale Zusammenarbeit bislang zwar noch nicht substantiell verbessert hat, so haben sich die regionalen Akteure doch auf die Strategie eingestellt. Eine bessere Koordination und mehr Kooperation stehen zu erwarten.

(Osteuropa 4/2015, S. 57–71)