Titelbild Osteuropa 3/2015

Aus Osteuropa 3/2015
Teil des Dossiers OSZE

Neuauflage des Ost-West-Konflikts?
Friedenspolitische Herausforderungen durch die neuen Kriege in Europa

Egbert Jahn

Abstract

Russlands verdeckter Interventionskrieg in der Ukraine hat einen Bürgerkrieg im Osten des Landes ausgelöst. Diese militärische Expansion hat ihre Wurzeln in der politischen Spaltung der ukrainischen Gesellschaft und einer tiefgreifenden Krise zwischen dem Westen und Russland. Es handelt sich jedoch nicht um eine Neuauflage des Ost-West-Konflikts, sondern um einen neuartigen Moskau-Brüssel-Konflikt, der schon im Kosovo 1999 und in Südossetien 2008 kriegerische Formen angenommen hatte. Der Krieg in der Ukraine und die tiefe Krise in den Beziehungen zwischen dem Westen und Russland lassen sich nur überwinden, wenn eine gesamteuropäische wirtschaftliche und sicherheitspolitische Kooperationsstruktur geschaffen wird, die die Integrationskonkurrenz zwischen Moskau und Brüssel, zwischen östlicher Autokratie und westlicher Demokratie, reguliert. Auch ein Kompromiss zwischen den Bürgerkriegsparteien in der Ukraine ist dazu erforderlich.

(Osteuropa 3/2015, S. 25–45)