Titelbild Osteuropa 9-10/2014

Aus Osteuropa 9-10/2014

Von Falken und Russlandfreunden
Die tschechische Debatte über die EU-Sanktionen

Petr Kratochvíl

Abstract

Die EU hat wegen der Annexion der Krim und des verdeckten Kriegs gegen die Ukraine im Donbass Sanktionen gegen Russland verhängt. Obwohl Moskau die europäische Sicherheitsordnung weiter herausfordert, wird in der EU über eine Aufhebung der Sanktionen diskutiert. Die tschechische Debatte ist exemplarisch. Kurzfristige Wirtschaftsinteressen und Parteienkonkurrenz bestimmen das Denken. Präsident Zeman vertritt sogar offen die Moskauer Interpretation der Ereignisse in der Ukraine. Nur einige Transatlantiker und Befürworter einer werteorientierten Außenpolitik fordern ein schärferes Vorgehen gegen Russland. Konsens herrscht bei der großen Mehrheit der Tschechen lediglich in einem: Prag soll sich aus der Krise heraushalten.

(Osteuropa 9-10/2014, S. 67–78)