Titelbild Osteuropa 9-10/2014

Aus Osteuropa 9-10/2014

Der Gebrauch der Geschichte
Ukraine 2014: Ideologie vs. Historiographie

Guido Hausmann, Tanja Penter

Abstract

In allen Stadien des Konflikts in der Ukraine, vom Euromajdan über die durch Russlands Annexion der Krim ausgelöste Krise bis zum Krieg im Donbass haben die Konfliktparteien auf Geschichte und Geschichtsbilder zurückgegriffen. Die einen reden von kosakischen Freiheitstraditionen, die anderen vom „Abwehrkampf gegen den Faschismus“ oder von Novorossija. Auf diese Weise soll Unterstützung mobilisiert, politisches und militärisches Handeln legitimiert und Identität gestiftet werden. Die Behauptungen halten einer kritischen Überprüfung allerdings nicht stand. Doch wer historische Tatsachen von Ideologie unterscheiden will, benötigt fundierte Kenntnisse. Die Disziplin Osteuropäische Geschichte hat einen enormen Nachholbedarf bei der Erforschung und Vermittlung der ukrainischen Geschichte.

(Osteuropa 9-10/2014, S. 35–50)