Titelbild Osteuropa 5-6/2014

Aus Osteuropa 5-6/2014

Transnationale Provokation
Russische Nationalisten und Geheimdienstler in der Ukraine

Nikolay Mitrokhin

Abstract

Der separatistische Aufstand im Osten der Ukraine wird von mehreren Gruppen getragen. Anfang April 2014 waren dies vor allem Journalisten und Lokalpolitiker, die in transnationale, aus Moskau operierende neonazistische, neostalinistische und ultraorthodoxe Netzwerke eingebunden sind. Nachdem diese Männer der ersten Welle verhaftet worden waren, trat eine zweite Generation von Separatisten an ihre Stelle. Es handelt sich in erster Linie um schwerbewaffnete ehemalige Soldaten der Kriege in Afghanistan und Tschetschenien. Hinzu kommen Spezialeinheiten des russländischen Militärgeheimdienstes GRU, abtrünnige Angehörige ukrainischer Gewaltapparate, Kosaken, rechtsradikale Kriegsabenteurer und deklassierte, gewaltbereite junge Männer aus der Ukraine und Russland.

(Osteuropa 5-6/2014, S. 157–174)