Titelbild Osteuropa 11-12/2014

Aus Osteuropa 11-12/2014

Politik und Gedächtnis
100 Jahre Erster Weltkrieg

Helmut König

Abstract

Für die Bedeutung des Ersten Weltkriegs ist die Frage, wann und wie er zu Ende ging, wichtiger als die Frage, wie er begonnen hat. Welche Spuren hat er im kollektiven Gedächtnis der beteiligten Nationen hinterlassen und welche Reaktionen hat er hervorgerufen? Mit dieser Frage rückt der Erste Weltkrieg in den Zusammenhang des allgemeinen Problems, wie Völker und Kulturen in der Geschichte auf einschneidende, überwältigende und alle Beteiligten zutiefst erregende Gewaltereignisse, etwa den Trojanischen Krieg oder den Dreißigjährigen Krieg, reagiert haben.

(Osteuropa 11-12/2014, S. 29–44)