Titelbild Osteuropa 11-12/2014

Aus Osteuropa 11-12/2014

Aufschrei gegen das Vergessen
Margolins Vergleich von Gulag und NS-Lagern

Felix Schnell

Abstract

1946 verfasste Julius Margolin seine Reise in das Land der Lager. Das Buch gehört zu den frühen autobiographischen Zeugnissen über den Gulag. 1950 befasste er sich mit der Vergleichbarkeit des Nationalsozialismus und des Stalinismus und verglich die Form und den Zweck des Lagers. Margolin entwickelte hier Ansätze einer Totalitarismustheorie avant la lettre. Als Erkenntnismethode bleibt der Vergleich unverzichtbar. Die Lager in der Sowjetunion waren ein funktionaler und integraler Bestandteil des politischen und wirtschaftlichen Systems; die NS-Lager, insbesondere die Vernichtungslager, folgten einer eigenen Rationalität, wirtschaftlich und politisch waren sie für die NS-Herrschaft streng genommen dysfunktional. Gulag und NS-Lager sind Fratzen der Inhumanität, der Millionen Menschen zum Opfer fielen.

(Osteuropa 11-12/2014, S. 91–102)