Titelbild Osteuropa 1/2014

Aus Osteuropa 1/2014

„Finden Sie Optina Pustyn’!“
Russische Literatur in deutscher Übersetzung 2013

Karlheinz Kasper

Abstract

Die Zahl der literarischen Erst- und Neuübersetzungen aus dem Russischen auf dem deutschsprachigen Buchmarkt ist 2013 leicht zurückgegangen. Trotzdem ist die Bilanz positiv. Aufsehen erregten Trouvaillen aus der Literatur des 19. Jahrhunderts (Odo­evskij, Gončarov). Neuübertragungen von Bulgakov, Dobyčin, Tarkovskij und Achmadulina. Aber auch Erstübersetzungen wie die Maksim Amelins werden die Diskussion über innovative Übersetzungsverfahren beleben. Es gab Ausgaben längst vergessener Bücher der jüdischen Schriftsteller Žabotinskij und Margolin, packende Kindheits- und Jugenderinnerungen von Kočergin und Kisina, gewagte Sprachexperimente von Kultautoren wie Pelevin und Erofeev.

(Osteuropa 1/2014, S. 99–128)