Titelbild Osteuropa 5-6/2013

Aus Osteuropa 5-6/2013

Peitsche und Zuckerbrot
Die Erinnerung an die Ceauşescu-Ära in Rumänien

Dragoş Petrescu

Abstract

In Rumänien beherrschte nach dem Sturz des Diktators Ceauşescu die Erinnerung an Gewalt, Unterdrückung und Not das Bild von der kommunistischen Ära. Eine Aufklärung der Verbrechen fand allerdings nicht statt, denn kommunistische Kader der zweiten Reihe waren an der Macht. Die Aufarbeitung der Vergangenheit ist bis heute kaum vorangekommen. Ins Zentrum des kollektiven Gedächtnisses an die kommunistische Ära sind jedoch die 1970er Jahre als eine goldene Zeit wirtschaftlicher Prosperität gerückt.

(Osteuropa 5-6/2013, S. 355–395)