Titelbild Osteuropa 4/2013

Aus Osteuropa 4/2013

Scherbengericht über einen Schriftsteller
Nationalistische Mobilisierung in Aserbaidschan

Ulrich Schmid

Abstract

Der aserbaidschanische Autor Akram Aylisli hat in seinem Roman Steinerne Träume an das armenische Leiden in Aserbaidschan erinnert. Die Reaktion der aserbaidschanischen Öffentlichkeit ist harsch: Aylisli wird als Verräter an seinem Vaterland gebrandmarkt, Gewaltaufrufe gegen ihn werden sogar von hohen Funktionären unterstützt.

(Osteuropa 4/2013, S. 87–90)