Titelbild Osteuropa 2-3/2013

Aus Osteuropa 2-3/2013

Verkannte Parallelen
Transformationsforschung und Europastudien

Timm Beichelt

Abstract

Lange Zeit waren Europastudien und die Transformationsforschung, die sich Osteuropa widmete, getrennte Disziplinen. Dies ist anachronistisch. Die politischen und sozioökonomischen Entwicklungen in Ost und West sind eng verflochten. Bereits während des Systemwandels wurden Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Ostmitteleuropa und Osteuropa maßgeblich von der EU bestimmt. Vermeintlich spezifisch osteuropäische Phänomene sind gesamteuropäische geworden. Das zeigt sich an der Qualität der Demokratie, der Transnationalisierung der europäischen Gesellschaften sowie an der Rückkehr zur intergouvernementalen Entscheidungsfindung auf EU-Ebene.

(Osteuropa 2-3/2013, S. 277–294)