Titelbild Osteuropa 11-12/2013

Aus Osteuropa 11-12/2013

„Ich bin eine düstere Missgeburt“
Jugendextremismus als literarisches Phänomen

Heike Winkel

Abstract

Radikal ist chic in Russland. Dies gilt besonders für die Literatur. Autoren aus dem nationalbolschewistischen und dem linksautonomen Lager haben mit einem ästhetisierten Ideal rebellischer Jugend große Aufmerksamkeit erregt. Ihre Romane stilisieren Gewalt, Hass und Nihilismus und sind daher umstritten. Erfolg in der Massenkultur haben sie, weil sie provozieren und doch ein Hintertürchen offen lassen.

(Osteuropa 11-12/2013, S. 151–168)