Titelbild Osteuropa 1/2013

Aus Osteuropa 1/2013

„Ruhm dir auf ewig, Borodino!“
Der Vaterländische Krieg in Russland 2012

Regine Nohejl

Abstract

Der Vaterländische Krieg von 1812 ist in Russland zu einem universalen Geschichtsmärchen geworden. Es handelt von einem übermächtigen Aggressor aus dem Westen, den Russland aufgrund seiner moralischen Überlegenheit letztlich doch besiegt. Diese Geschichte wird bereits seit dem Krimkrieg in Situationen äußerer Bedrohung immer wieder erzählt. Auch zur Legitimation der Putinschen „Machtvertikale“ wird es heute gern eingesetzt. Die 200-Jahr-Feier in Borodino zeigte, welch große Bedeutung patriotische Mobilisierung für das Regime hat. Offizielle Gremien wachten über die korrekte Darstellung der Helden von 1812. „Napoleon besiegen“ war ein zentrales Motto des Schulunterrichts.

(Osteuropa 1/2013, S. 61–74)