Titelbild Osteuropa 1/2013

Aus Osteuropa 1/2013

„Manuskripte brennen nicht“
Russische Literatur in Erst- und Neuübersetzungen 2012

Karlheinz Kasper

Abstract

Mit 42 Titeln war die russische Literatur 2012 auf dem deutschen Buchmarkt stark vertreten. Zu den Highlights zählten die Neuübersetzungen von Gončarovs Oblomov und Bulgakovs Meister und Margarita, deren jetzige deutsche Sprachform der Rezeption überraschende Impulse gab. Erst- und Neuübersetzungen verliehen auch der Dichtung Bal’monts, Achmatovas, Cvetaevas und ausgewählter Lyriker von 1800 bis 2000 frischen Glanz. Prosa von Belyj, Prokof’ev, Levi, Gazdanov und Petrov wurde der Vergessenheit entrissen. In der Gegenwartsliteratur ließen sich Spuren der oberiutischen Avantgarde sowie ein verstärktes Interesse für das tradierte Thema der Intelligencija nachweisen. Engagierte Frauen meldeten sich zu Wort. Ansätze einer gesellschaftlich relevanten Protestliteratur waren zu beobachten.

(Osteuropa 1/2013, S. 135–170)