Titelbild Osteuropa 5/2012

Aus Osteuropa 5/2012

Traditionen, Konzepte, (Dis-)Kontinuitäten
Erinnerungsforschung in Polen

Kornelia Kończal, Joanna Wawrzyniak

Abstract

In der internationalen Erinnerungsforschung dominieren die Werke aus den USA, Frankreich und Deutschland. Dagegen sind die meisten Arbeiten zu Gedächtnis und Erinnerung aus der Feder ostmittel- und osteuropäischer Autoren unbekannt. Das hat mit dem Schatten zu tun, den der „Eiserne Vorhang“ bis heute wirft. Auch die Sprachhürde spielt eine Rolle. Doch die traditionsreiche Geschichte der polnischen Erinnerungsforschung zeigt: Selbst ein Denker wie Stefan Czarnowski harrt noch seiner Entdeckung – er leistete schon fundamentale Beiträge zur Erforschung des kollektiven Gedächtnisses und zur Erinnerungsforschung, bevor die Begriffe an sich geprägt wurden.

(Osteuropa 5/2012, S. 19–46)