Titelbild Osteuropa 5/2012

Aus Osteuropa 5/2012

Idee und Institution
"Russkij mir" zwischen kultureller Mission und Geopolitik

Zaur Gasimov

Abstract

Die 2007 gegründete Stiftung Russkij mir ist offiziell für die Förderung der russischen Kultur im Ausland zuständig. Wie der Name "Russische Welt" schon andeutet, ist sie aber nur bedingt mit den Auslands-Kulturinstituten anderer Länder vergleichbar: Das Konzept des russkij mir geht auf die Slawophilen des 19. Jahrhunderts und die Bewegung der Eurasier zurück. Deren Ideen verbanden sich nach dem Ende der Sowjetunion mit anderen antiwestlichen Strömungen zu einem ideologischen Konglomerat, das heute offenbar die Basis der internationalen Kulturpolitik Russlands darstellt. Sie ist im Kern konservativ und neo-imperial. Insbesondere im postsowjetischen Raum verfolgt die Stiftung auch direkt politische Ziele.

(Osteuropa 5/2012, S. 69–80)