Titelbild Osteuropa 4/2012

Aus Osteuropa 4/2012

Sozialismus mit kleinbürgerlichem Antlitz
Joseph Roths Berichte aus der Sowjetunion

Alexander Löwen

Abstract

Im Sommer 1926 brach der Autor und Journalist Joseph Roth zu einer fünfmonatigen Korrespondentenreise durch die Sowjetunion auf. Seine beeindruckend klaren und dichten Feuilletons für die Frankfurter Zeitung heben sich in mehrfacher Hinsicht von den zeittypischen Texten anderer Sowjetunion-Reisender ab: Roth sympathisiert mit dem Sozialismus, bleibt aber nüchtern, er lobt beiläufig und kritisiert erbarmungslos. Ein Dorn im Auge sind ihm weniger revolutionäre Exzesse als vielmehr die Gleichmacherei und das Mittelmaß der neuen sowjetischen Bürgerlichkeit.

(Osteuropa 4/2012, S. 9–20)