Titelbild Osteuropa 11-12/2012

Aus Osteuropa 11-12/2012

Wütender Antagonismus
Lutosławskis Cello-Konzert als politische Programm-Musik

Izabela Antulov

Abstract

Das Cello-Konzert von 1970 ist eines der bekanntesten Werke Witold Lutosławskis. Seine Berühmtheit verdankt es neben seinen musikalischen Eigenschaften vor allem der politischen Interpretation, die es begleitete: Das sehr expressiv gestaltete Spannungsverhältnis zwischen Solo-Instrument und Orchester wurde gemeinhin als Darstellung des Konflikts zwischen Individuum und Kollektiv im Staatssozialismus gedeutet. Der Widmungsträger und erste Solist Mstislav Rostropovič trug entscheidend zu dieser Deutung bei. Der Komponist selbst dagegen hat seine Kommentare zum außermusikalischen Gehalt des Konzerts später mehrfach relativiert.

(Osteuropa 11-12/2012, S. 131–142)