Titelbild Osteuropa 8-9/2011

Aus Osteuropa 8-9/2011

Opfer, Täter, Betrachter
Finnland und die Leningrader Blockade

Timo Vihavainen

Abstract

Im sowjetisch-finnischen Winterkrieg 1939–1940 verlor Finnland einen Teil seines Territoriums. Im sogenannten „Fortsetzungskrieg“ kämpfte Finnland ab dem 22. Juni 1941 als Verbündeter Deutschlands und wirkte an der Belagerung Leningrads mit. Dieser Beteiligung wurde nach dem Zweiten Weltkrieg kaum Beachtung geschenkt. Zunächst waren die eigenen Opfer und die Aufarbeitung des Winterkriegs wichtiger. Ab den 1960er Jahren rückte die Blockade in den Blickpunkt. Nur wenige finnische und internationale Historiker weisen Finnland eine Mitschuld am Völkermord in Leningrad zu.

(Osteuropa 8-9/2011, S. 49–64)