Titelbild Osteuropa 8-9/2011

Aus Osteuropa 8-9/2011

Heroische Tote
Die Blockade, die Opferzahl und die Erinnerung

Tat’jana Voronina

Abstract

Die Zahl der Opfer der Leningrader Blockade ist keine objektive Quelle. Sie hat politische und ideologische Implikationen. Bei den Nürnberger Prozessen nannte die Sowjetunion 629 000 Tote. In der Kriegsdarstellung verklärte sie diese Toten als Helden. Versuche der Wissenschaft, diese Zahl nach oben zu korrigieren, tat das Regime als Angriff auf den sowjetischen Heroismus ab. Der Heldenmythos bestimmt bis heute die Erinnerung an die Blockade. Opferverbände nutzen ihn, um ihre Privilegien zu begründen. Das staatliche Interpretationsmonopol über die Geschichte der Blockade und die Opferzahlen ist Vergangenheit.

(Osteuropa 8-9/2011, S. 155–168)