Titelbild Osteuropa 8-9/2011

Aus Osteuropa 8-9/2011

Helden um jeden Preis
Leningrader Kriegsgeschichte(n)

Andrea Zemskov-Züge

Abstract

Die Stilisierung Einzelner zu Helden war ein propagandistisches Instrument der stalinistischen Mobilisierungsdiktatur. Selbst das Leiden und Sterben der Menschen während der Leningrader Blockade wurde als Heldentat glorifiziert. Mit der Realität hatte das wenig zu tun, denn nur die wenigsten Menschen waren freiwillig in der Stadt geblieben. Die Darstellungen des Heroismus unterschieden zwischen Frauen und Männern: Frauen blieben anonym und wirkten kollektiv, Männer erhielten Namen und handelten individuell. Der Heldenbegriff aus dem späten Stalinismus und die Rollenmodelle von damals wirken bis heute.

(Osteuropa 8-9/2011, S. 135–154)