Titelbild Osteuropa 7/2011

Aus Osteuropa 7/2011

Versuche über das Nichts
Tschernobyl in Text und Bild

Andrea Zink

Abstract

Die dokumentarischen Repräsentationen des Super-GAU unterscheiden sich grundsätzlich von den fiktionalen und populären. Neben der Information ihrer Rezipienten über die Ereignisse vom 26. April 1986 und ihre unabsehbaren Folgen gelingt es den Schriftstellern Ščerbak und Aleksievič, dem Fotografen Polidori und dem Filmemacher Geyrhalter, vor allem die Ratlosigkeit einzufangen, die sich nach dem Unfall breit gemacht hat. Zu diesem Zweck arbeiten sie mit Monologen, führen Vergleiche in die Irre und setzen die Leere des Daseins ins Bild.

(Osteuropa 7/2011, S. 81–94)