Titelbild Osteuropa 5-6/2011

Aus Osteuropa 5-6/2011

Nachbarschaft als Partnerschaft
Deutschland und Polen 1991–2011

Dieter Bingen

Abstract

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Polen haben sich fundamental verändert. Aus dem Geist der Versöhnung entwickelte sich zunächst ein paternalistisch-klientelistisches Verhältnis: Deutschland bahnte Polen den Weg in NATO und EU. Diese „Juniorpartnerschaft“ gelangte bald an ihr Ende. In den Debatten über den Irak-Konflikt, die EU-Verfassung, die Ostseepipeline und das Zentrum gegen Vertreibungen wurden signifikante Interessenunterschiede deutlich. Dies löste Irritationen und Entfremdung aus. Damit ist es vorbei. Die Partnerschaft hat eine Qualität erreicht, in der Differenzen nicht länger geleugnet, sondern Konflikte konstruktiv ausgetragen werden können. Überdies sind Deutschland und Polen Schlüsselländer für die politische Integration Europas.

(Osteuropa 5-6/2011, S. 23–40)