Titelbild Osteuropa 5-6/2011

Aus Osteuropa 5-6/2011

Doppelidentität
Deutschlands polnischsprachige Bevölkerung

Basil Kerski

Abstract

Fast 400 000 Polen leben in Deutschland. Mit den „Spätaussiedlern“ aus Polen sind es über eine Million Menschen. Sie sind gut integriert und ein konstitutiver Bestandteil der deutschen Staatsnation. Die Pflege der Sprache und Kultur der polnischen Einwanderer ist damit auch eine Aufgabe der Bundesrepublik. Dazu verpflichtete sie sich im Nachbarschaftsvertrag. Polnische Organisationen in Deutschland und polnische Politiker kritisieren, Berlin setze den Nachbarschaftsvertrag nicht um. Über die Frage, wie weit die Pflege und Förderung der polnischen Kultur geht, gibt es Streit. Die Bundesregierung weigert sich, den in Deutschland lebenden Polen den Status als Minderheit anzuerkennen.

(Osteuropa 5-6/2011, S. 57–64)