Titelbild Osteuropa 5-6/2011

Aus Osteuropa 5-6/2011

Abenteuer Buchmarkt
Europäischer Trend, polnische Spezifika

Beata Stasińska

Abstract

Auf den ersten Blick ist der polnische Buchmarkt „europäisiert“. Internationale Bestseller sowie Pseudo-Ratgeber von prominenten TV-Figuren prägen das Geschäft. Gleichwohl gibt es polnische Besonderheiten. Schulbuchverlage sind am umsatzstärksten, das Vertriebssystem ist mangelhaft und die meisten Buchhandlungen balancieren am Existenzminimum. Bibliotheken werden geschlossen. Das erschwert den Zugang zum Buch. Das größte Problem ist der Niedergang der Lesekultur. Er hat Ausmaße angenommen, die zu Sorge Anlass geben: Es ist Zeit für ein nationales Programm zur Förderung der Literalität.

(Osteuropa 5-6/2011, S. 325–334)