Titelbild Osteuropa 4/2011

Aus Osteuropa 4/2011

„Wo einst das südöstliche Polen war …“
Bertolt Brecht und der Hitler-Stalin-Pakt

Heinrich Olschowsky

Abstract

Anders als für das polnische nationale Gedächtnis war der Hitler-Stalin-Pakt für die linke deutsche Erinnerungskultur lange fast ein Tabu. Noch heute ist die Erinnerung daran schwierig. Einer der Gründe war die verbreitete Vorstellung, Antifaschismus und Antistalinismus seien unvereinbar. Deshalb äußerte sich auch Bertolt Brecht, der das Unrecht des Pakts durchaus sah, dazu nicht öffentlich. In seinem 1941 publizierten Gedicht Kinderkreuzzug 1939 dagegen spricht Brecht eine zwar poetische, aber deutliche Sprache. Die Brecht-Forschung hat den historischen Hintergrund des Gedichts ignoriert.

(Osteuropa 4/2011, S. 71–84)