Titelbild Osteuropa 2-3/2011

Aus Osteuropa 2-3/2011
Teil des Dossiers Arktis

„Es gibt keinen Wettlauf um die Arktis“
Karl Hinz über die Festlandsockelgrenzkommission, den Rohstoffmythos und einen Präzedenzfall

Karl Hinz

Abstract

Eine Kommission der Vereinten Nationen befindet über Anträge auf Erweiterung des Festlandsockels. Russlands Antrag auf erweiterte Rechte zur Rohstoffförderung in der zentralen Arktis hat sie 2002 zurück verwiesen. Rohstoffe sind in den beantragten Tiefseegebieten der Arktis allerdings gar nicht zu erwarten. Es geht vor allem um symbolische Politik. Mittlerweile setzen die Küstenstaaten ihre Interessen vehement gegen wissenschaftliche Zweifel durch – allerdings nicht gegeneinander, sondern miteinander. Nach einem positiven Bescheid für einen australischen Antrag steht zu erwarten, dass die Arktis weitgehend aufgeteilt werden wird.

(Osteuropa 2-3/2011, S. 93–100)