Titelbild Osteuropa 12/2011

Aus Osteuropa 12/2011

Laboratorium der Politik
Ungarns Parteien und ihre Wähler

Zoltán Kiszelly

Abstract

Ungarn, das ehemalige „Laboratorium des Sozialismus“, ist zu einem „Laboratorium der Demokratie“ geworden. Beobachter fürchten, dass Errungenschaften wie Rechtsstaatlichkeit und Demokratie zur Disposition stehen. Das ist übertrieben. Ungarn verfügt über eine pluralistische Parteienlandschaft mit einer vielfältigen Wählerschaft, in der Viktor Orbáns Fidesz noch breite Rückendeckung hat. Doch die Unterstützung bröckelt. Die entscheidende Frage lautet, ob es Orbáns Fidesz gelingt, die Wirtschaft zu sanieren und Ungarn zu modernisieren.

(Osteuropa 12/2011, S. 167–176)