Titelbild Osteuropa 12/2011

Aus Osteuropa 12/2011

Ein kosmopolitischer Patriot
Franz Liszt und Ungarn

Dorothea Redepenning

Abstract

Vom Beginn seiner Virtuosenlaufbahn bis an sein Lebensende verstand sich Franz Liszt als Botschafter der ungarischen Kultur. Zugleich verfocht er Goethes Idee einer Weltliteratur, die er auf die Musik übertrug. Nationales Denken und Weltbürgertum waren ihm zwei Seiten einer Medaille – ein Standpunkt, der Ende des 19. Jahrhunderts immer unpopulärer wurde.

(Osteuropa 12/2011, S. 349–372)