Titelbild Osteuropa 1/2011

Aus Osteuropa 1/2011

Ich ersticke
Litauen auf nationalistischen Irrwegen

Tomas Venclova

Abstract

Wir leben in einer Zeit des Skeptizismus, des freien, kritischen Denkens und des globalen Denkens. In Litauen jedoch beklagt die geistige Führungsriege Euro-Kollaboration und Indoktrination im Zeichen der Globalisierung. Sie predigt Intoleranz gegen Minderheiten und verschanzt sich hinter einer Mauer aus Fremdenhass und vermeintlichem Nationalstolz. Polen, Juden, Russen und neuerdings auch die USA gelten als feindliche Mächte. Diese Haltung ist auch ein Erbe der Sowjetzeit, als den Menschen eine primitive Mentalität eingeimpft wurde, die Xenophobie und Hass auf „Kosmopoliten“ beinhaltete.

(Osteuropa 1/2011, S. 97–110)