Titelbild Osteuropa 7/2010

Aus Osteuropa 7/2010

Zwischen allen Stühlen
Warum Mieczysław Weinberg in Polen unbekannt ist

Dorota Szwarcman

Abstract

Als polnischer Jude, der die längste Zeit seines Lebens in der Sowjetunion verbrachte, entzieht sich Weinberg einer klaren nationalen Zuordnung. Als Komponist war er primär der russischen symphonischen Tradition verbunden. In Polen wurde Weinberg als sowjetischer Komponist jüdischer Abstammung wahrgenommen – und selbst das nur von einem kleinen Kreis von Musikexperten. Konzerte und Aufnahmen sind rar. Weinbergs traditionalistischer Stil galt lange als altmodisch, der Komponist als Epigone von Dmitrij Šostakovič. Diese Fehlwahrnehmung behindert bis heute die Weinberg-Rezeption in Polen.

(Osteuropa 7/2010, S. 139–146)