Titelbild Osteuropa 5/2010

Aus Osteuropa 5/2010

Prekäre Pflege
Osteuropäische Migrantinnen in der häuslichen Altenfürsorge

Hildegard Theobald

Abstract

In Europa erreichen immer mehr Menschen ein hohes Alter und bedürfen in ihren letzten Lebensjahren der Pflege. Gleichzeitig gehen immer mehr Frauen einer Erwerbstätigkeit nach. Der Pflegebedarf ist gestiegen und das familiäre Pflegepotential gesunken. Die Lücke füllen seit einigen Jahren insbesondere in Italien, Österreich und Deutschland Migrantinnen aus Osteuropa. Ihre Arbeitsverhältnisse sind prekär, häufig sogar illegal. Einige Staaten zeigen mit einer anderen Pflegepolitik und einer weniger restriktiven Migrationspolitik, dass es Alternativen gibt: Der Ausbau formeller Pflegedienstleistungen ermöglicht Migrantinnen den Zugang zum regulären Arbeitsmarkt.

(Osteuropa 5/2010, S. 117–130)