Titelbild Osteuropa 5/2010

Aus Osteuropa 5/2010

Altenpolitik als Querschnittaufgabe
Deutsche und internationale Perspektiven

Andreas Kruse

Abstract

Moderne Altenpolitik muss älteren Menschen die Chancen eröffnen, ein selbstbestimmtes und aktives Leben in der Gesellschaft und für sie zu führen. Sie muss die Rahmenbedingungen für die Hilfe von Pflegebedürftigen und Kranken schaffen. Altenpolitik muss sich aber auch daran messen lassen, wie sie mit den Lebenschancen jüngerer Menschen und künftiger Generationen umgeht. Altenpolitik ist mehr als eine staatliche Aufgabe. Sie erfordert individuelles und gesellschaftliches Engagement sowie internationale Kooperation. Denn die Gesellschaft altert weltweit. Die Vereinten Nationen haben dem demographischen Wandel und den Altersfragen bereits früh Aufmerksamkeit geschenkt und wesentliche Impulse gesetzt. Doch die Mitgliedstaaten haben es bislang versäumt, eine kollektive altenpolitische Strategie zu verfolgen.

(Osteuropa 5/2010, S. 97–116)