Titelbild Osteuropa 2-4/2010

Aus Osteuropa 2-4/2010

Stabilität durch Heterogenität
Regionale Vielfalt als Stärke der Ukraine

Gwendolyn Sasse

Abstract

Die Ukraine zeigt, dass regionale Vielfalt einen jungen Staat im Umbruch stärken kann. Vielfalt zügelt politische Exzesse und kann zur Korrektur einer autoritären Wende beitragen. Entgegen den theoretischen Annahmen tragen regionale Differenzen, die politische Mobilisierung und Konsensfindung strukturieren, somit zur Stabilität und Demokratisierung bei. Insbesondere die Einbindung der Krim als Autonome Republik in den ukrainischen Staat ist ein Muster für erfolgreiche Konfliktprävention.

(Osteuropa 2-4/2010, S. 105–122)