Titelbild Osteuropa 1/2010

Aus Osteuropa 1/2010

Gestrandetes Flaggschiff
Die Moskauer Universität der Völkerfreundschaft

Tobias Rupprecht

Abstract

Die Universität der Völkerfreundschaft in Moskau begeht 2010 ihren 50. Jahrestag. Das Vorzeigeobjekt des sowjetischen Internationalismus pflegte das Ideal, ideologisch neutral zu sein und reine Entwicklungshilfe zu leisten. Studenten aus Asien, Afrika und Lateinamerika erhielten großzügige Vollstipendien und sollten später in ihren Heimatländern eine neue, sowjetfreundliche Elite bilden. Den größtenteils positiven Erfahrungen der Studenten stand der im Westen immer wieder geäußerte Verdacht gegenüber, die Universität sei eine kommunistische Kaderschmiede und Brutstätte für Revolutionäre, was sich jedoch nie belegen ließ. Mit dem Umbruch des politischen Systems in Russland ging eine massive Zunahme rassistisch motivierter Übergriffe einher und schuf neue Konflikte.

(Osteuropa 1/2010, S. 95–114)