Titelbild Osteuropa 9/2009

Aus Osteuropa 9/2009

Europäisierungsmotor
Die NATO und die Ukraine

Inna Melnykovska, Rainer Schweickert

Abstract

Die NATO ist bis heute in erster Linie ein Verteidigungsbündnis. Doch jenseits der klassischen Sicherheitspolitik hat sie weitere Potentiale. Anders als die EU hält sie die Tür für neue Mitglieder aus Osteuropa und dem Südkaukasus offen. Daher ist für Staaten wie die Ukraine der Anreiz größer, die Forderungen der NATO zu erfüllen. Das Bündnis trägt zur Entstehung demokratischer Verfahren bei, indem es die zivile Kontrolle über das Militär zur Voraussetzung für einen Beitritt macht. Und es fördert – ausgehend vom Rüstungssektor – die Marktwirtschaft. Dies zeigt sich seit der Orangenen Revolution auch in der Ukraine.

(Osteuropa 9/2009, S. 49–64)