Titelbild Osteuropa 7-8/2009

Aus Osteuropa 7-8/2009

Wider besseres Wissen
Das Schweigen der Westalliierten zu Katyn

Claudia Weber

Abstract

1943 entdeckte die Wehrmacht die Leichen von 15 000 polnischen Kriegsgefangenen, die der NKVD 1940 ermordete hatte. Die nationalsozialistische Kriegspropaganda suchte daraus Kapital zu schlagen. Doch dies kam der Sowjetunion zugute, die deutsche Truppen für den Mord verantwortlich machte. Die Westalliierten kannten die Wahrheit über das Massaker von Katyn, wollten aber den Nationalsozialisten nicht in die Hände spielen. Sie schwiegen, weil sie den Erhalt der Anti-Hitler-Koalition höher bewerteten. Auch bei den Nürnberger Prozessen fochten sie die sowjetischen Behauptungen nicht an, weil dies die gesamte alliierte Politik der Verfolgung von Kriegsverbrechen in Frage gestellt hätte.

(Osteuropa 7-8/2009, S. 227–248)