Titelbild Osteuropa 7-8/2009

Aus Osteuropa 7-8/2009

Sehenden Auges
Polens Außenpolitik vor dem Hitler-Stalin-Pakt

Marek Kornat

Abstract

Im Frühjahr 1939 zeichnete sich ab, dass Polen dem Expansionsdrang zweier Diktatoren zum Opfer fallen könnte. Polen kam jedoch weder den Forderungen Hitlers nach, noch willigte es in die von seinen westlichen Verbündeten geforderte Durchmarschgenehmigung für die Rote Armee ein. Die verbreitete Behauptung, Polen habe mit solchem Starrsinn den Hitler-Stalin-Pakt mitverschuldet, ist jedoch nicht haltbar. Das Misstrauen gegenüber Stalin hat sich vielmehr als berechtigt erwiesen. Dass die Verbündeten Westmächte Polen im Stich lassen und damit nicht nur Hitler, sondern auch Stalin freie Hand geben würden, lag außerhalb der Vorstellung der polnischen Diplomaten.

(Osteuropa 7-8/2009, S. 47–74)