Titelbild Osteuropa 7-8/2009

Aus Osteuropa 7-8/2009

Diplomatie der Diktatoren
Eine Kulturgeschichte des Hitler-Stalin-Pakts

Susanne Schattenberg

Abstract

Der Hitler-Stalin-Pakt kam nicht trotz der verschiedenen Systeme, sondern aufgrund der vielen Gemeinsamkeiten der beiden Führerstaaten zustande. Entscheidend war nicht, dass sich die beiden Ideologien gegenseitig ausschlossen, sondern dass die Formensprache nahezu identisch war: Beide Außenminister etablierten einen neuen Stil in der Diplomatie, der sich in Symbolik, Ton und Tempo glich. Der Pakt war nicht das Verdienst der „alten“ Diplomaten, die diese Annäherung erreichten, und auch nicht vorrangig die fatale Folge des Versagens der französisch-britischen Politik. Der Pakt war das Produkt einer „Diplomatie der Führer“, die echte Bewunderung füreinander empfanden.

(Osteuropa 7-8/2009, S. 7–32)