Titelbild Osteuropa 6/2009

Aus Osteuropa 6/2009

Renaissance des Religiösen?
Erkenntnisse der Sozialforschung

Detlef Pollack

Abstract

In Ostmittel- und Osteuropa hat sich die individuelle und gesellschaftliche Stellung des Religiösen verändert. Unmittelbar nach dem Zusammenbruch des Staatssozialismus erfreuten sich Religiosität und Kirchlichkeit eines Aufschwungs. Dieser Trend ist in einigen Ländern beendet oder kehrt sich gar um. Die Bedeutung, welche die Menschen dem Glauben und religiösen Praktiken beimessen, unterscheidet sich nun von Land zu Land erheblich. Säkularisierung und Individualisierung spielen dabei eine wichtige Rolle.

(Osteuropa 6/2009, S. 29–46)