Titelbild Osteuropa 6/2009

Aus Osteuropa 6/2009
Teil des Religion im Konflikt

Permanente Asymmetrie
Kirche und Staat, Staat und Kirche

Evert van der Zweerde

Abstract

Nach einer säkularen Periode im 20. Jahrhundert spielt Religion in der Politik wieder eine wichtige Rolle. Das Verhältnis von Politik und Religion und von Staat und Kirche ist komplex und asymmetrisch. Die Spannung zwischen beiden Dimensionen und Institutionen lässt sich immer nur vorläufig lösen. Ein Sonderfall dieses Spannungsverhältnisses kommt in Grundprinzipien der ostkirchlichen politischen Theologie wie Cäsaropapismus und symphonia zum Ausdruck. Aus orthodoxer Sicht sind diese Prinzipien Gegensätze, beide aber schließen Gesellschaft als unabhängigen dritten Bereich zwischen Staat und Kirche aus und stehen damit im Gegensatz zur westlichen Tradition.

(Osteuropa 6/2009, S. 47–62)