Titelbild Osteuropa 6/2009

Aus Osteuropa 6/2009

Kirche und Armee
Religion und Politik in Russland

Joachim Willems

Abstract

Die Beziehung von Religionsgemeinschaften und Militär ist exemplarisch für das Verhältnis von Religion und Politik. Dies gilt auch für Russland. Die Haltung der Russischen Orthodoxen Kirche zu Krieg und Militär ist ambivalent. Einerseits verurteilt sie den Krieg kategorisch. Andererseits stellt sie sich in die Tradition der kirchlichen Lehre vom Gerechten Krieg, wonach der Krieg unter bestimmten Voraussetzungen legitim und unvermeidbar sei. Die Kirche hat Militärseelsorge aufgebaut. Einige kirchliche Strömungen reden einer Symbiose von Kirche und Armee das Wort. Doch sie sind nicht repräsentativ. Die Kirche unterstützt den Staat. Ihr realer Einfluss auf die Politik ist äußerst gering.

(Osteuropa 6/2009, S. 235–248)