Titelbild Osteuropa 4/2009

Aus Osteuropa 4/2009

Freiheiten des Klangs
Zur Lage der Neuen Musik in Russland

Svetlana Savenko

Abstract

Die Befreiung von Druck und Zensur nach dem Ende der Sowjetunion blieb fast ohne Einfluss auf das musikalische Schaffen in Russland. Zunächst stand die Rezeption der westlichen Neuen Musik im Vordergrund. Heute bilden das akademische Konzertleben, Festivals und Performances eine vielfältige Musiklandschaft. Strömungen wie Minimal Music, Neoromantik und Neue Einfachheit existieren nebeneinander, Komponisten schließen sich zu Gruppen wie Künstlerische Produktionsvereinigung, Materialwiderstand oder Plastika zvuka zusammen und streben an, eine neue musikalische Sprache zu schaffen. Besondere Aufmerksamkeit verdient der Spiritus rector der Neuen Musik, Vladimir Tarnopol’skij. Er ist einer der wichtigsten und anregendsten Komponisten der Gegenwart und zu einem Bindeglied zwischen russischer und westlicher Kultur geworden.

(Osteuropa 4/2009, S. 93–108)