Titelbild Osteuropa 2-3/2009

Aus Osteuropa 2-3/2009

Ohne Prügel und Waffengetöse
Notizen aus der Wende: Dez. ’88–Jan. ’89

György Konrád

Abstract

Was bleibt vom Sozialismus? Wir. Die Lektionen und Spuren, der Stil, die Moral und Logik vierzig Jahre lassen sich nicht einfach in die Mülltonne werfen. Hier wird ein Experiment durchgeführt: Wie kann man mit geistigen Mitteln den Weg für die Demokratie bereiten, wie können wir unsere menschliche Würde entfalten, den Mut und die Ruhe der Freiheit erlernen? Zeit der Beschleunigung, fast schon Revolution. Revolution der Normalität. Statt des Moskauer Weges der Integration haben wir uns für die Brüsseler Konzeption entschieden. Dazu bedurfte es keines einzigen belgischen Panzers.

(Osteuropa 2-3/2009, S. 19–26)