Titelbild Osteuropa 2-3/2009

Aus Osteuropa 2-3/2009

Große Linien
Zur Historisierung des Wandels um 1989

Robert Brier

Abstract

Die Revolutionen von 1989 haben in Ostmittel- und Osteuropa einen sozialen Wandel ausgelöst, der sich stark an der westlichen Moderne orientiert. Darin kommt jedoch keine historische Determiniertheit zum Ausdruck. Vielmehr speist sich die Form des Wandels aus dem Charakter des Ost-West-Konflikts als ideologische und kulturelle Auseinandersetzung um die Deutung der Moderne.

(Osteuropa 2-3/2009, S. 381–399)