Titelbild Osteuropa 10/2009

Aus Osteuropa 10/2009

Sozialistische Volkswagen
Trabant, Lada und Dacia im Kalten Krieg

Luminita Gatejel

Abstract

Die Automobilisierung der sozialistischen Staaten ist ein Lehrstück über den Ost-West-Konflikt. In ihr spiegelt sich die Konkurrenz um die leistungsfähigere Gesellschaftsordnung. Sie zeigt, wie die sozialistischen Staaten dem kapitalistischen Konsummodell zu folgen versuchten, um ihre Legitimität zu bewahren. Da nur der Erwerb westlicher Lizenzen die Massenproduktion von PKWs in Rumänien und der Sowjetunion ermöglichte, ist die Automobilisierung auch ein Beispiel für Kooperation über den Eisernen Vorhang hinweg.

(Osteuropa 10/2009, S. 167–184)