Titelbild Osteuropa 10/2009

Aus Osteuropa 10/2009

Schneller, höher, weiter
Biomechanik zwischen West und Ost

Stefan Rohdewald

Abstract

Die Biomechanik entstand in der frühen Sowjetunion als Adaptation westlicher Konzepte zur Rationalisierung der Arbeit. Im Stalinismus wurde sie unterdrückt, in den 1960er Jahren eine Wissenschaftsdisziplin. Zur gleichen Zeit erlebte in den USA die Kinesiologie einen Aufschwung. Westliche Wissenschaftler rezipierten die Ergebnisse sowjetischer Kollegen. Gemeinsam entwickelten sie die Forschung weiter. Die Biomechanik beeinflusste die Trainingsmethoden des Leistungssports, der zum Schauplatz sporttechnischen Wettrüstens wurde.

(Osteuropa 10/2009, S. 185–199)