Titelbild Osteuropa 8-10/2008

Aus Osteuropa 8-10/2008

Vom Tabu zur Anerkennung
Rumänien, die Juden und der Holocaust

Felicia Waldman

Abstract

Die Existenz von Juden auf dem Gebiet Rumäniens wurde im Kommunismus verdrängt. Rumäniens Mitverantwortung am Holocaust war ein Tabu. Einen Tiefpunkt stellte Präsident Ion Iliescus Aussage dar, auf rumänischem Territorium habe es den Holocaust nicht gegeben. Erst mit der Einbindung Rumäniens in internationale Organisationen sowie der Einsetzung der Elie-Wiesel-Untersuchungskommission hat sich das Klima verändert. Nun ist Rumänien zunehmend bereit, die Verantwortung anzunehmen, der Opfer des Holocaust zu gedenken und das jüdische Erbe in die nationale Erinnerungskultur zu integrieren.

(Osteuropa 8-10/2008, S. 497–504)

Read this article's international version:
From Taboo to Acceptance