Titelbild Osteuropa 8-10/2008

Aus Osteuropa 8-10/2008

Die vergessene Erinnerung
Die Vilner Juden in der Diaspora

Anna Lipphardt

Abstract

Wie an die osteuropäischen Juden erinnert wird, rückt immer mehr in den Blickpunkt. Doch wie osteuropäische Juden sich erinnern, ist kaum bekannt Die meisten Holocaust-Überlebenden kehrten nicht in ihre Heimat zurück, sondern zerstreuten sich in der ganzen Welt. Die jüdischen Landsmannschaften hielten in den Auswanderungsländern die Erinnerung an die Heimat und an den Holocaust wach. Das zeigt der Fall der Juden aus Vilnius/Vilne. Ihr Blick auf die Vergangenheit unterscheidet sich wesentlich von dem jener Juden, die heute noch in Osteuropa leben. Das birgt Konfliktpotential um historische Deutungen und das kulturelle Erbe. Das zeigte der Streit um Materialien des YIVO (Yidisher visnshaftlekher Institut) in Litauen.

(Osteuropa 8-10/2008, S. 353–366)

Read this article's international version:
Forgotten Memory