Titelbild Osteuropa 7/2008

Aus Osteuropa 7/2008

Im Bann des sprachlichen Idioms
Praxisphilosophie und Medientheorie

Jurij Murašov

Abstract

Die in den 1960er Jahren entstandene Praxisphilosophie arbeitete zunächst vor allem philosophiehistorisch. Im Gegensatz zur offiziellen jugoslawischen Philosophie privilegierte sie das Marx’sche Frühwerk, also einen weniger analytischen und stärker rhetorischen, performativen Theorietypus. Damit stand sie im Einklang mit einer internationalen, nicht zuletzt medienhistorisch bedingten Theoriekonjunktur. Die spezifischen südslawischen Bedingungen führten dazu, dass im Umfeld dieser dissidentischen Philosophie auch nationalistische Tendenzen entstanden.

(Osteuropa 7/2008, S. 119–128)